Wasserrettungsdienst

Der Wasserrettungsdienst (WRD) am Stedener See ist einer der elementarsten Aufgaben unserer DLRG. Seit über 30 Jahren sind wir hier aktiv für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher des Sees vor Ort.

Die Wachstation ist bei gutem Wetter in den Sommermonaten vom Mai bis einschließlich September besetzt. Insbesondere an Wochenenden und in den Sommerferien.

Um diese Einsatzfähigkeit aufrecht zu erhalten trainieren wir regelmäßig im Hallenbad Hambergen, nehmen an Aus- und Fortbildungen teil und führen Einsatzübungen am See durch.

Dabei sind wir Ansprechpartner und Hilfeleister für viele Probleme:

  • Wasserrettung
  • Erste Hilfe und Sanitätsdienst
  • Personensuche
  • Ansprechpartner für Ihre Fragen

Neben der klassischen Wasserrettung, welche zum Glück nur einen Bruchteil unserer Arbeit ausmacht, sind wir gerade an heißen Sommertagen vor allem als Ersthelfer vor Ort. Bienenstiche, Schnittwunden und Schürfwunden, Prellungen und Nasenbluten - aber auch Kreislaufkollaps, Hitzeschlag, Krampfanfälle, Herzinfarkt und Schlaganfall. Wir kümmern uns um die kleineren und großen Notfälle, alarmieren falls nötig den Rettungsdienst und versorgen die Patienten bis zu deren Eintreffen.

Da diese Einsätze einen Großteil unserer Arbeit am See ausmachen, sind fast alle Rettungsschwimmer auch als Sanitätshelfer oder Sanitäter ausgebildet. Außerdem halten wir Notfallequipment bereit, welches eine optimale Versorgung vor Ort gewährleistet.

Auch Personensuchen kommen gelegentlich vor, wenn beispielsweise Kinder im Getümmel der Strandbesucher verschwinden und Eltern sie nicht wiederfinden. Hier ist stets Eile geboten - um zu erkennen ob das Kind eventuell nur zum Auto, zur Toilette oder zum spielen weggelaufen ist oder zum Beispiel nicht schwimmen kann und vielleicht ertrunken ist.

Internationale Flaggensingale der Wasserrettung

Während des Wasserrettungsdienstes am Stedener See arbeiten wir mit Flaggensignalen, um den Seebesuchern möglichst einfache und konkrete Aussagen über die Wasserrettung und das Gefährdungspotenzial des Badens zu ermöglichen.

Diese Flaggensignale sind international nach UN-Norm standardisiert. Beim Urlaub auf Mallorca, in Frankreich oder in der Karibik sollten Sie also überall die selben Flaggen vorfinden. Wir möchten Sie bitten diesen Signalen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, da diese für Ihre Sicherheit sorgen.

Sollte nur die DLRG Flagge ohne weitere Flaggen gehisst sein, so ist die Station zwar besetzt aber die Wasserrettung (zum Beispiel bei Gewitter durch die hohe Eigengefährdung) nicht im Dienst! In diesem Fall stehen wir für Fragen zur Verfügung und leisten selbstverständlich Erste Hilfe bei Verletzungen.